Spiegelreflex vs. Systemkamera


Die Frage die sich stellt ist: Werden Systemkameras die DSLR ablösen?
Vor einigen Monaten dachte ich noch anders als heute. Ich denke das es durchaus möglich ist, dass die Systemkamera die Spiegelreflex früher oder später ablösen wird.

Eine sehr gute Bildqualität bieten beide Kamerasysteme. Auch die Objektive lassen sich sowohl bei der Spiegelreflex, als auch bei der Systemkamera austauschen. Mit Features wie beispielsweise Halbautomatik, manueller Modus oder RAW sind beide Systeme ausgestattet. Hmm,… sieht so aus, als wären sich eine Spiegelreflexkamera und eine Systemkamera ähnlich? Diese Frage lasse ich jetzt noch offen und werde später nochmals darauf zurückkommen.


Vergleichen wir mal die zwei Systeme miteinander.

Vorteile der Spiegelreflexkamera

Wie wir wissen, sind die Spiegelreflexkameras mit den grössten Sensoren aller Kamerasysteme ausgestattet. Die Einsteiger und Mittelklassemodelle sind mit einem APS-C Sensoren (DX) ausgestattet und die Spitzenmodellen meist noch mit grösseren Sensoren (FX). Ich behaupte jetzt mal, beim Grossteil hat die Spiegelreflexkamera im Punkt Bildqualität gegenüber der Systemkamera nach wie vor die Nase vorn.

Ein weiterer Vorteil ist die Auswahl an Objektiven. Von eher preisgünstigen Lichtschwachen bis hochprofessionellen Lichtstarken, welche auch sehr teuer sind. Auch die Auswahl an Zubehör ist extrem gross. Externe Blitzgeräte, Objektivfilter oder Kamerafernsteuerung. Und für alle Produkte gibt es auch günstigere Fremdhersteller.

Bei Systemkameras ist der Gebrauchtmarkt sowie der Zubehörmarkt, noch bei weitem nicht so ausgeprägt, wie bei den digitalen Spiegelreflexkameras.

Was also die Produktauswahl sowie die Preise angeht ist die digitale Spiegelreflexkamera im Vorteil. Auch die Bildqualität spricht für die DSLR.

Nachteile der Spiegelreflexkamera

Ein absoluter Nachteil der digitalen Spiegelreflexkamera ist die Grösse und Gewicht. Mit den Jahren sammelt sich auch das Equipment und wiegt immer mehr. Vor allem auf Reisen oder beim Wandern ist Gewicht und Grösse entscheidend. Und diese spricht nicht für die DSLR. Die Lösung für dieses Problem ist  sich auch einige eher Lichtschwache «all-in-one Objektive» zu entscheiden oder  eine gute Kompaktkamera als Zweitkamera anzuschaffen.


Vorteile der Systemkamera

In vielen Tests liesst man, dass die Systemkamera kompakt und klein ist. Doch ich finde nicht das die Systemkameras kompakt sind. Den die Systemkamera mit aufgeschraubtem Objektiv passt nicht in meine Hosentasche. Sie ist sicher kleiner und handlicher und einiges leichter als eine Spiegelreflexkamera, aber nicht kompakt.

Die Bildqualität ist besser als bei einer Kompaktkamera. Wie lange das noch so ist, sei dahingestellt. Denn die Sony RW100 besitzt ebenso einen APS-C Sensor, liefert eine hervorragende Bildqualität in einer Lichtstärke von 1.8-2.8. Aber im Vergleich zu allen anderen derzeitigen Kompaktkameras liefert die Systemkamera eine bessere Bildqualität. Viele Systemkameras haben einen APS-C Sensor verbaut, welchen man auch aus Einsteiger- und Mittelklasse- DSLRs kennt. Einige Modelle haben einen etwas kleineren Sensor verbaut, welcher Micro-Four-Thirds genannt wird. Vollformat bietet zur Zeit nur Sony.

Die Objektive können sowie auch bei der Spiegelreflexkamera gewechselt werden. Auch Zubehör wie externe Blitzgeräte oder Fernauslöser können gekauft werden.

Nachteile der Systemkamera

Der Objektiv- und Zubehör-Markt ist weit nicht so ausgeprägt und vielfältig wie bei den DSLR-Kameras. Auch Fremdhersteller für Zubehör gibt es eher weniger.

Ich persönlich finde es schwierig herauszufinden welche Systemkamera für einem die Richtige ist. Da die Auswahl breit ist und die Preise extrem variieren. Will ich viel geld ausgeben und dafür top Leistung oder will ich weniger ausgeben und dafür weniger Leistung.

Welche Firma überzeugt und kann sich im Markt positionieren? Für welchen Hersteller soll ich mich entscheiden? Bei der DSLR ist es klar. Marktführer sind Nikon und Canon. Die Bandbreite der Objektive und Herstelle ist gross. Ziemlich schade ist es, wenn tausende Franken für eine Kamera bezahlt wird und dieser Hersteller bei der heutigen Entwicklungsgeschwindigkeit in ein zwei Jahren keine Kameras mehr herstellt, weil sie sich nicht positionieren konnte.


Fazit

Erinnerst du dich an meine anfangsgestellten Frage? «Hmm,… sieht so aus, als wären sich eine Spiegelreflexkamera und eine Systemkamera ähnlich?»

Die beiden Kamerasysteme sind sich ähnlich jedoch nicht gleich. Wie ihr seht, gibt es in diesem Duell keinen Gewinner oder Verlierer. Jedes Kamerasystem hat seine Vor- und Nachteile. Für die Entscheidung welches System man für sich selbst wählt ist gleich wie bei einem Stativ. Man muss die Richtigen fragen an sich selbst stellen und herausfinden für was man die Kamera benötigt.

Systemkamera

Möchte ich eine leichte und eine eher kompakte Kamera, bei der ich trotzdem die Objektive wechseln kann. Bin ich offen für neue Technologien und nehme ich es in kauf, dass das Sortiment noch eher beschränkt ist. Dann greife ich zu einer Systemkamera.

Kompaktkamera

Möchte ich keine Wechselobjektive und lege keinen Wert auf Bildqualität? Dann wäre ich wohl mit einer Kompaktkamera am Besten bedient. Möchte ich trotzdem eine gute Bildqualität, aber eine Hosentaschenkamera, dann greife ich zu der Kompaktkamera Sony RX100.

Spiegelreflexkamera

Lege ich Wert auf die allerbeste Bildqualität, ist man mit einer DSLR-Kamera noch immer am besten bedient. Vor allem wenn man bedenkt, dass ein sehr grossen Sortiment an Zubehör und Objektive existiert. Dafür nehme ich in kauf das ich ich viel Gewicht mit mir herumschleppe und zu 90% noch eine Kompaktkamera als Zweitkamera zulege. Dann kaufe ich mir eine Spiegelreflex.

 


Leave a comment


Welche Zeichen sind in dem Bild zu sehen? * * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.